- Flugberechtigt sind nur Clubmitglieder des DFC Gössenheim,

  DFC Hammelburg, Gleitschirmflieger MSP und

  Gleitschirmflugverein Saaletal nach vorheriger  Einweisung.

- Für das Gelände besteht GPS und Höhenmesser Plicht, Flüge werden an die

  Höhere Naturschutzbehörde gemeldet.

- Durch das hohe Flugaufkommen und dass, das Fluggelände im Naturschutzgebiet

  Grainberg Kalbenstein liegt, gib es keine Gastflugregelung für Gleitschirmflieger

 Allgemeines:

 - Starts dürfen nur bei geeigneten Witterungsbedingungen erfolgen.

- Jeder Pilot verpflichtet sich, kameradschaftliche Hilfestellung im Startbetrieb zu

  leisten.

- Topplander haben sich hinten wieder anzustellen, auser sie werden vorgelassen.

- Lassen die Wetterverhältnisse nur ein Soaren im engen Aufwindband zu, kann jedes

  DFC  Mitglied ein Startverbot aussprechen.

- Geschwindigkeitsbegrenzung 30 km/h beachten.

- An Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer mit Schritttempo vorbei fahren.

- Parken nur einseitig. GS-MSP und GS-Saaletal parken 50m vor dem Schild.

- Die Zufahrt zu den Äckern muss für die Landwirte jederzeit möglich sein.

- Die Uhu Schutzzone ist einzuhalten!!! (siehe Karte)

- Das Befliegen ist nur nach vorausgegangener Einweisung erlaubt.

- Fliegen ohne Einweisung führt zum Flugverbot.

Aufbau- Start- und Landeplatz:

- Aufbauplatz (Fl.- Nr. 2991).

- Startplatz (Teilbereich der Fl.- Nr. 1718).

- Starthang nur zum Starten betreten.

- Der Landeplatz ist linksmainisch,

  im Stadtteil Karlburg

- Aubau- Start-und Landeplatz sind sauber zuhalten!
- Die Naturschutzverordnung ist zu beachten 

Flugregeln:

- Wird kein Höhengewinn unmittelbar nach dem Start erflogen, (Pilot über Hangkannte)

   ist umgehend der Landeplatz anzufliegen   

- Das Fliegen unterhalb der Hangkante ist grundsätzlich verboten. (Vogelschutzzone)

- Das mitführen eines GPS und Höhenmessers ist pflicht.

- Die Hangflugregeln sind strikt einzuhalten. (rechter Flügel zum Hang hat Vorflugrecht)

- Wenn ein gemeinsamer Flugbetrieb problematisch für die Drachenflieger ist, haben 

  Gleitschirmpiloten  kurzfristig Startverbot, dies kann auch durch zuruf

   fliegender HG Piloten erfolgen.

- Toplander haben auf den Fugbetrieb, Wanderer und auf Zuschauer Rücksicht zu

  nehmen, und wenn nötig den Landeplatz anzufliegen.

- Toplandungen im Naturschutzgebiet, und im Starthang sind nicht erlaubt.

- Der DFC „Homburg“ Gössenheim behält sich eine Einschränkung des Flugbetriebes im

  Bedarfsfall vor!

- Im Fluggebiet gilt die Flugbetriebsordnung für HG und GS des DHV in der neusten

  Fassung.

- Achtung: Notlandungen mit GS im Hangbereich (NSG) sind kritisch und möglichst zu

  vermeiden!

- Eine NOTLANDUNG im NSG ist grundsätzlich dem Geländehalter zu melden.